Kapitalanlageprodukte gibt es viele – sind sie aber auch sinnvoll und sicher, passen sie zu mir und meinen Wünschen?

Kontinuität und Sicherheit

Der Markt ist unüberschaubar, immer neue Produkte werden von Finanzakrobaten kreiert, doch die Risiken sind schwer einzuschätzen, und selbst Totalverluste nicht auszuschließen. Wer Wert auf Vermögenserhalt und Stabilität legt, wer Kontinuität und Sicherheit schätzt – kommt zwangsläufig zur Kapitalanlage Immobilie. Denn neben den Edelmetallen zählt die Immobilie zu den substanzstarken Sachwerten, denen die Inflation nichts anhaben kann.

Eine Investition in Immobilien – gerade wenn sie fremdfinanziert ist – bietet aber weitere gute Gründe für diese Entscheidung: sie ist ausgesprochen lukrativ.
Schon der Frankfurter Bankier Freiherr von Bethmann sagte: „Die einzige Möglichkeit, Vermögen aufzubauen, ist die Verschuldung in Sachwerte.“

Verschuldung schafft Vermögen?

Ja, wenn die Zahlen stimmen. Für den Erwerb einer Immobilie benötigt man – entgegen der landläufigen Meinung – nur wenig oder gar kein Eigenkapital. Es muß also kein Vermögen vorhanden sein. Mit einem Kredit (Fremdkapital) erwirbt man die Immobilie (Sachwert) und erhält Steuervorteile und Mieterträge. Diesen Einnahmen stehen Ausgaben für Zins und Tilgung des Kredits gegenüber. Der tatsächliche Aufwand (Einnahmen minus Kosten) ist minimal und das Vermögen wächst.

Die Inflation wirkt sich bei der fremdfinanzierten Immobilie sogar noch positiv aus:
Über die Jahre fällt die Kaufkraft des Darlehens und damit der Wert des zurückzuführenden Betrags. Gleichzeitig führt die Inflation zu einer Rendite, die seinesgleichen sucht.

Eine Beispielrechnung: Eine Immobilie kostet 100.000 €. Fremdfinanziert heißt das für den Investor in der Regel einen tatsächlichen Eigenaufwand von 100 € im Monat, also 1.200 € im Jahr. Bei einer Inflation von 1% ist die Wohnung nach 1 Jahr schon 101.000 € wert. Die Rendite: mit einem jährlichen Aufwand von 1.200 € erziele ich dank Inflation einen Wertzuwachs von 1.000 €.

Über die letzten dreißig Jahre hatten wir allerdings eine durchschnittliche Inflationsrate von 3%, heißt: dem Aufwand von 1.200 € stehen tatsächlich
3.000 € Wertzuwachs gegenüber – wenn das keine Superrendite ist. Und wenn der Kredit zurückgezahlt ist, arbeitet das dazu gewonnene Vermögen mit laufenden, ständig steigenden Einnahmen (Mieterträge indexiert).

Deshalb:
Eine fremdfinanzierte Immobilie gehört in jedes Anlageportfolio … mit einem zuverlässigen Partner.

IMMOBILIEN

… attraktive Sachwerte

Mehr Details

PFLEGEIMMOBILIEN

… Rendite mit Zukunft

Mehr Details

FINANZIERUNGEN

… auch zu 100 Prozent

Mehr Details

BLANKODARLEHEN

… auch ohne SCHUFA

Mehr Details